Zum Hauptinhalt springen

200 Chinesen trinken Arsen-Wasser

Dorfbewohner im Süden Chinas sind erkrankt, weil sie arsenverseuchtes Wasser getrunken haben. Das Gift stammte aus einer Eisenhütte.

Betroffen sind laut einer Meldung der Nachrichtenagentur Xinhua die Bewohner von zwei Dörfern in der Provinz Guangxi. Dort sei während eines Taifuns das Abwasser einer Eisenhütte ins Trinkwasser gelangt.

Die ersten Vergiftungssymptome traten am Freitag vergangener Woche auf: Die Betroffenen klagten über geschwollene Gesichter und Augen, Erbrechen sowie Sehschwierigkeiten. Laut Xinhua befanden sich am Donnerstag noch 19 Menschen im Krankenhaus, ihr Zustand wurde als stabil beschrieben.

AP/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch