Und plötzlich stand das Überfall-Kommando im Restaurant

Ein Sohn von Drogenboss Chapo Guzmán und weitere Männer wurden in Mexiko entführt. Nun ist ein Video vom Überfall aufgetaucht.

Sandro Benini@BeniniSandro

Von der Aktion, bei der am Montag ein oder zwei Söhne des mexikanischen Drogenbosses Chapo Guzmán entführt wurden, ist mittlerweile ein Video aufgetaucht. Es zeigt, wie ein bewaffnetes Kommando in das Restaurant La Leche in Puerto Vallarta eindringt und mehrere Männer mitnimmt.

Insgesamt fielen dem Kommando des Drogenkartells Jalisco Nueva Generación sechs Personen in die Hände. Einer der Entführten ist der 29-jährige Jesús Alfredo Guzmán Salazar, der zweitälteste Sohn Chapo Guzmáns. Die Identität zweier Opfer ist noch ungeklärt; laut Ermittlern könnte es sich bei einem von ihnen um den 35-jährigen Iván Archivaldo Guzmán handeln. Die beiden Brüder hatten innerhalb der Verbrecherorganisation ihres Vaters, dem Sinaloa-Kartell, wichtige Positionen inne. Noch vor kurzem war das Sinaloa-Kartell mit der aufstrebenden Organisation Jalisco Nueva Generación verbündet. Es ist zu befürchten, dass die Gefolgsleute des Capo nun mit aller Macht zurückschlagen und es im Bundesstaat Jalisco zu Gewaltexzessen kommt.

Verrat am eigenen Bruder?

Nach wie vor rätselhaft ist auch, weshalb sich einer der Gäste vom Tisch erhob und das Lokal verliess, kurz bevor das Kommando aufmarschierte. Ermittlern zufolge könnte es sich auch bei dieser Person um den ältesten Sohn des Capo handeln. Angeblich hatte er in dem Restaurant Geburtstag gefeiert. Nun zirkulieren in Mexiko Gerüchte, wonach Iván Archivaldo seinen eigenen Bruder verraten haben könnte.

Die Gebrüder Guzmán sind schon mehrmals durch unvorsichtiges Verhalten aufgefallen. So zeigen sie ihren Reichtum und ihre Geliebten gerne in sozialen Netzwerken. Laut mexikanischen Medien wurden sie im Moment der Entführung von nur gerade zwei Leibwächtern begleitet.

Neben dem Video zirkuliert in sozialen Netzwerken auch ein Foto, das den entführten Jesús Alfredo an der Seite der mexikanischen Schauspielerin Kate del Castillo zeigt.

Der junge Guzmán und die Schauspielerin Kate del Castillo. Quelle: Twitter

Del Castillo hatte mit Chapo Guzmán Liebesbotschaften ausgetauscht, nachdem ihm im Juli 2015 die Flucht aus einem Hochsicherheitsgefängnis gelungen war. Die Liebelei zwischen der in Los Angeles lebenden Schauspielerin und Chapo Guzmán soll zu seiner neuerlichen Verhaftung im Januar 2016 beigetragen haben. Der Chef des Sinaloa-Kartells sitzt gegenwärtig in einem Hochsicherheitsgefängnis der Grenzstadt Ciudad Juárez und wehrt sich mit allen juristischen Mitteln gegen seine Auslieferung in die Vereinigten Staaten.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt