Zum Hauptinhalt springen

So überleben Sie einen Flugzeugabsturz

Wenn das Schlimmste eintritt, kommt es auf den Sitzplatz an. Das zeigt eine Analyse von Flugzeugabstürzen in den USA.

Die Überlebenschancen bei Unfällen im Flugverkehr sind einiges höher, als man denkt. Bei allen Zwischenfällen bei kommerziellen Flügen in den USA zwischen 1983 und 2000 überlebten 95,7 Prozent der Passagiere. Das zeigt eine Studie des National Transportation Safety Board. Bei Unfällen, die schwere Verletzungen verursachten und Brände oder massive Beschädigungen des Flugzeugs aufwiesen, lag die Überlebenschance immer noch bei 55,6 Prozent.

Massgebend dabei ist der Sitzplatz: Je weiter weg vom Cockpit, desto sicherer, schreibt das Wissensmagazin «Popular Mechanics». Eine Analyse aller US-Flugabstürze von 1971 bis 2007 mit Todesopfern und Überlebenden zeigte, dass die Überlebenschance im hinteren Teil des Flugzeugs bei 69 Prozent liegt. In der Nähe des Cockpits sind es weniger als 50 Prozent.

Grund dafür ist die Tatsache, dass die Nase des Flugzeugs bei einem Absturz meist zuerst aufschlägt. Je nach Geschwindigkeit wird das Cockpit dabei durch die Heftigkeit des Aufpralls weggerissen. Die Passagiere in den vordersten Sitzreihen sind so herumfliegenden Trümmerteilen am stärksten ausgesetzt.

Kontrollierter Crash: Ein Experiment zeigt das Innere einer Boeing 727 beim Absturz. (Video: Youtube/aircraftrecognition)

Wie das im Innern eines Flugzeuges aussieht, hat der Discovery Channel in einem spektakulären Experiment erforscht. Die Produzenten der Wissenssendung liessen eine Boeing 727 absichtlich in der Wüste abstürzen – die Piloten sprangen Minuten vor dem Aufprall mit Fallschirmen aus dem Flieger. Als Passagiere reisten mit Sensoren ausgerüstete Crashtest-Dummys mit, Kameras zeichneten den kontrollierten Absturz auf.

Ergebnis der Messungen: Die Passagiere in den vordersten Reihen wären wohl durch den Aufprall getötet worden. Überlebt hätten jene im hinteren Teil des Flugzeugs. Aber nicht nur der Sitzplatz ist entscheidend: Massgeblich für die Schwere der Verletzungen ist auch die Körperhaltung. Bei einem Aufprall sollte man den Oberkörper vornüber gebeugt haben und den Kopf mit den Händen halten. Den meisten Flugpassagieren dürfte diese Haltung von den Sicherheitshinweisen vor dem Abflug als «Brace, Brace»-Position bekannt sein. Sie vermindert Schläge auf den Nacken und die Wirbelsäule, die durch die Beschleunigung des Kopfes gegen den Vordersitz entstehen.

Das Wissenschaftsportal Live Science gibt weitere Tipps, wie man einen Flugzeugabsturz am ehesten überlebt:

  • Aufmerksamkeit: Die meisten Unfälle passieren in den drei Minuten nach Abflug und in den acht Minuten vor der Landung. Lage der Notausgänge merken, Handgepäck unter dem Vordersitz verstauen.
  • Schutz vor Feuer: Langärmlige Oberkörperbekleidung und Hosen tragen, Kunststoffe möglichst vermeiden. Schuhe und Socken nicht ausziehen.
  • Schnell weg: Die ersten 90 Sekunden nach dem Aufprall sind entscheidend. Sitzgurt lösen, möglichst schnell zum nächsten Notausgang. Keine Gepäckstücke mitnehmen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch