Zum Hauptinhalt springen

«Wir sind traurig darüber»

Die Ehe von Golfstar Tiger Woods, die von einem Skandal um zahlreiche Seitensprünge erschüttert war, ist nun endgültig zerbrochen.

Der 34-jährige Woods und die vier Jahre jüngere Elin Nordegren gaben am Montag in einer schriftlichen Erklärung ihre Scheidung bekannt. «Wir sind traurig darüber, dass unsere Ehe nun vorbei ist, und wir wünschen dem Anderen das Beste für die Zukunft», heisst es in der Erklärung, die auf der Website des Golfstars veröffentlicht wurde.

Woods und Nordegren betonten, ihre erste Priorität sei nun das Wohlergehen der beiden gemeinsamen Kinder, das in «freundschaftlichen Gesprächen» geregelt worden sei. «Auch wenn wir nun nicht mehr verheiratet sind, bleiben wir doch die Eltern von zwei wunderbaren Kindern, deren Glück für uns beide immer von überragender Bedeutung sein wird», heisst es in der Erklärung.

Die sechsjährige Ehe sei am Montag von einem Gericht in Florida aufgelöst worden, hiess es weiter. Für die zwei Kinder sei das gemeinsame Sorgerecht beschlossen worden. Über die Höhe der Abfindung für Elin Nordegren gab es keine offiziellen Angaben.

Spekulationen über die Abfindung

Der stets als Saubermann geltende Woods war im vergangenen Herbst wegen seiner Affären in die Schlagzeilen geraten. Nach einem Autounfall, bei dem seine golfschlägerschwingende Ehefrau eine Rolle gespielt haben soll, kamen erste Berichte über eine Ehekrise auf. Mehr als ein Dutzend Frauen versicherten in der Folge, sie hätten eine Affäre mit der Nummer eins im Weltgolf gehabt.

Nach Bekanntwerden der Affären hatte sich Woods vorübergehend in stationäre Therapie begeben – Medienberichten zufolge wegen Sexsucht. In einer öffentlichen Reue-Erklärung entschuldigte sich Woods bei seinen Fans für sein Fehlverhalten, wobei er offen liess, worin dieses genau bestanden hatte. Woods verlor mehrere lukrative Sponsoren, und zuletzt lief es für ihn auch auf dem Golfplatz nicht mehr gut.

Über die Abfindung für das schwedische Ex-Model Elin Nordgren gab es diverse Spekulationen in US-Medien. Es war die Rede von einer Vereinbarung über 750 Millionen Dollar, was Rekord bedeuten würde. Bisher gilt der russische Milliardär Roman Abramowitsch als Rekordhalter. Er musste seiner Frau Irina etwa 300 Millionen Dollar zahlen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch