Zum Hauptinhalt springen

US-Flugaufsichtschef tritt nach Alkohol-Affäre zurück

Am vergangenen Wochenende wurde Jerome Randolph Babbitt mit Alkohol am Steuer erwischt. Nun schmeisst der Chef der US-Flugaufsichtsbehörde das Handtuch.

Mit Alkohol am Steuer erwischt: Jerome Randolph Babbitt.
Mit Alkohol am Steuer erwischt: Jerome Randolph Babbitt.
Keystone

Nach seiner Festnahme wegen Alkohols am Steuer ist der Chef der US-Flugaufsichtsbehörde (FAA), Jerome Randolph Babbitt, zurückgetreten. Er wolle auf keinen Fall, dass ein «Schatten auf die herausragende Arbeit» seiner Kollegen falle, begründete er gestern seine Entscheidung.

Verkehrsminister Ray Lahood nahm den Rücktritt an. Gleichzeitig lobte er Babbitts Arbeit an der Spitze der FAA. Babbitt stand zweieinhalb Jahre lang an der Spitze der FAA. Davor war er 25 Jahre lang Pilot der Eastern Airlines.

Der 65-Jährige war am Samstagabend in einem Vorort von Washington dabei erwischt worden, wie er auf der falschen Strassenseite fuhr. Er wurde wegen Trunkenheit am Steuer vorübergehend festgenommen. Wie hoch sein Alkoholpegel war, blieb offen. Nach Angaben eines Polizeisprechers wurde für den 2. Februar eine Anhörung vor Gericht festgesetzt.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch