Zum Hauptinhalt springen

Susanne Klatten spricht: «Sgarbi war faszinierend»

Milliardärin Susanne Klatten packt aus: Sie erzählt, warum sie auf den Sex-Erpresser Helg Sgarbi hereinfiel. Sie war hingerissen von seiner Art.

Die 46-jährige BMW-Erbin und Milliardärin Susanne Klatten sagt den italienischen Zeitungen «Il Giornale» und «Corriere della Serra», dass sie Sgarbi in Innsbruck kennen gelernt hatte. Sie fand den 43-Jährigen «faszinierend» und war hingerissen von seiner Höflichkeit, zuvorkommenden und liebevollen Art. Sgarbi habe bei ihren Treffen immer über sein hartes Leben und seine Schwierigkeiten sprechen wollen. Als sie das erste Mal in Sgarbis Wohnung war, war sie schockiert, wie «armselig» die Wohnung des Betrügers gewesen sei, schreiben die beiden Zeitungen.

Die 7,5 Millionen Euro, die Klatten Sgarbi gab, wollte er zurückzahlen. Er habe ihr das versprochen. Laut Zeitung «Corriere della Serra» sagte die Milliardärin, sie hätte das Geld gespendet, wenn sie es zurückbekommen hätte. Der Koffer mit dem Geld sei so schwer gewesen, dass Susanne Klatten ihn «nicht hochheben konnte».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch