Zum Hauptinhalt springen

Marat Safin will ins russische Parlament

Der ehemalige russische Tennisprofi Marat Safin verspürt Lust auf eine zweite Karriere: Allerdings nicht auf dem heiligen Rasen von Wimbledon sondern im Regierungsgebäude von Moskau.

Der frühere russische Tennisprofi Marat Safin tritt zur Parlamentswahl am 4. Dezember in seiner Heimat an. Am Rande eines ATP-Tuniers im chinesischen Chengdu erklärte Safin, dass er ein «intelligenter Typ» sei, der viele Ideen mitbringe. Der 31-Jährige ist ausserdem überzeugt, dass er der «best aussehendste Mann in der Duma» wäre, «aber nur, weil alle anderen über 60 sind». Safin war Ende 2000 Nummer Eins der Tennis-Weltrangliste. Falls er einen Sitz im Abgeordnetenhaus erhält, ist er als ehemaliger Profisportler nicht allein. Seit 2007 sitzt Swetlana Chorkina in der Duma. Sie hat am Stufenbarren in Atlanta und in Sydney olympisches Gold gewonnen.

dapd/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch