Zum Hauptinhalt springen

Kitsch for Africa

Was bringt die wohltätige Aktion Band Aid 30 des britischen Musikers Bob Geldof den Ebola-gegeisselten Staaten?

«Hauptsache, du kaufst das Ding»: Serienwohltäter Bob Geldof. Foto: Kevin Coombs (Reuters)
«Hauptsache, du kaufst das Ding»: Serienwohltäter Bob Geldof. Foto: Kevin Coombs (Reuters)

Oops, er hat es schon wieder getan! Zum vierten Mal in 30 Jahren trommelte der vom Künstlerleben zunehmend gezeichnete Sir Bob Geldof zwei Handvoll Stars zusammen, um Afrika zu retten: Das erste Mal, 1984, war es das hungernde Äthiopien, das gesättigt werden sollte; heute ist es das vom Ebola-Virus gegeisselte Westafrika, das sein geadelter Grossmut heilen will.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.