Zum Hauptinhalt springen

«Ich bin ab sofort nicht mehr Anwalt von Herrn Kachelmann»

Anwaltswechsel im Fall Jörg Kachelmann: Johann Schwenn übernimmt ab sofort das Mandat von Reinhard Georg Birkenstock.

Überraschender Rückzug: Reinhard Georg Birkenstock ist ab sofort nicht mehr Verteidiger von Jörg Kachelmann.
Überraschender Rückzug: Reinhard Georg Birkenstock ist ab sofort nicht mehr Verteidiger von Jörg Kachelmann.
Keystone

Der Verteidiger des wegen Vergewaltigung angeklagten Fernsehmoderators Jörg Kachelmann, Reinhard Georg Birkenstock, legt sein Mandat nieder. Der Hauptanwalt des wegen Vergewaltigung angeklagten Wettermoderators teilte am Montagabend überraschend mit, dass er sein Mandat niederlegt und ab sofort «nicht mehr Anwalt von Herrn Kachelmann» ist. «Aus berufsrechtlichen und prozessualen Gründen» stehe er zu keiner weiteren Auskunft in dieser Sache mehr zur Verfügung, teilte der Kölner Straf- und Steuerrechtler mit.

Im Telefongespräch mit der Nachrichtenagentur dapd untermauerte der Rechtsanwalt noch einmal seinen Entschluss, «keinerlei weitere Erklärungen» abzugeben. Er wollte nicht einmal sagen, wer künftig die Rolle des federführenden Anwalts in dem Verfahren übernimmt, das vom Landgericht Mannheim bereits bis Ende März 2011 terminiert wurde.

Neue Verteidigung ist bestimmt

Am Abend teilte dann Kachelmanns Medienrechtsanwalt Ralf Höcker mit, dass ab sofort «Rechtsanwalt Johann Schwenn gemeinsam mit der bereits mandatierten Rechtsanwältin Andrea Combé die Verteidigung von Herrn Kachelmann weiterführt.»

Am kommenden Mittwoch soll der Prozess dem bisherigen Sitzungsplan zufolge weiter gehen. Ob es dabei bleibt, war jedoch noch offen, da sich das Gericht am Montagabend dazu noch nicht erklärt hatte.

Die Staatsanwaltschaft Mannheim wirft dem 52-jährigen Kachelmann vor, seine langjährige Freundin am 9. Februar 2010 nach einem Beziehungsstreit in ihrer Wohnung vergewaltigt zu haben. Der wegen schwerer Vergewaltigung und Körperverletzung angeklagte Schweizer bestreitet die Tat.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch