Zum Hauptinhalt springen

Elvis-Fan stirbt – Kitsch wird versteigert

Tausende Objekte aus der Riesensammlung eines Edelfans von Elvis Presley kommen unter den Hammer. Gedenkplatten sind noch das Banalste darunter.

Paul MacLeod, ein vehementer Anhänger des «Kings of Rock'n'Roll» und Besitzer eines Elvis-Museums am Strassenrand im Norden von Mississippi, war im vergangenen Sommer gestorben, woraufhin sich die Erben entschlossen, die Andenken an die Musiklegende zu verkaufen.

Zu der Sammlung zählen unter anderem Alben, Keramikfiguren, Gedenkplatten, ein pinkfarbener Cadillac und das Haus an sich, in dem sich das Museum mit dem Namen GracelandToo befunden hatte. Der Elvis-Gedenkort wurde gerne spätabends von berauschten College-Schülern und Touristen besucht.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch