Zum Hauptinhalt springen

«Das ist eine bodenlose Frechheit»

Das Satiremagazin «Titanic» provoziert einmal mehr und macht in ihrer neusten Ausgabe mit einem geschmacklosen Scherz über Michael Schumacher und Niki Lauda auf. Dieser ist alles andere als erfreut.

Geschmacklos: So sieht die Titelseite der neusten Ausgabe des Magazins «Titanic» aus.
Geschmacklos: So sieht die Titelseite der neusten Ausgabe des Magazins «Titanic» aus.
Twitter

Das Magazin Titanic ist dafür bekannt, die inhaltlichen und rechtlichen Grenzen der Satire voll und ganz auszureizen. Im aktuellen Heft wird über Michael Schumacher hergezogen. Der Deutsche befindet sich derzeit in der Aufwachphase aus dem Koma. Und nicht nur das: Der Scherz geht auch auf Niki Laudas Kosten.

Auf dem Cover ist die österreichische Fahrerlegende zu sehen. Über dem Bild steht: «Erste Fotos nach dem Unfall: So schlimm erwischte es Schumi.» Die Macher spielen damit darauf an, dass Schumacher nach seinem Unfall aussehe wie Lauda, der 1976 einen schweren Crash hatte und seither von Brandnarben gezeichnet ist.

Lauda reagiert empört auf den Beitrag. Dem Portal Heute.at sagt der 64-Jährige: «Das Cover ist eine bodenlose Frechheit, absolut indiskutabel und völlig pietätlos. Wer bitte druckt so einen Schwachsinn.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch