Zum Hauptinhalt springen

Champagner gesoffen, Zeche geprellt

Party mit Folgen: Sechs junge Russen haben in Flavio Briatores Club Billionaire auf Sardinien massenweise Champagner bestellt und machten sich anschliessend ohne zu bezahlen aus dem Staub.

Posieren für den Hausfotografen: Sängerin Beyoncé, Rapper Jay-Z und Clubbesitzer Flavio Briatore mit Ehefrau Elisabetta Gregoracci im Billionaire.
Posieren für den Hausfotografen: Sängerin Beyoncé, Rapper Jay-Z und Clubbesitzer Flavio Briatore mit Ehefrau Elisabetta Gregoracci im Billionaire.
Billionaire Club

Genau 90 Flaschen des Edelchampagners Cristal haben sechs junge Russen, drei Frauen und drei Männer, die mit einer knapp 70-Meter-Yacht in Flavio Briatores Billionaire-Club in Porto Cervo (Sardinien) aufgekreuzt waren, vor einigen Tagen bestellt und bis in die Morgenstunden gefeiert. Als ihnen dann die Rechnung, in Höhe von 86'000 Euro präsentiert wurde, war die Champagnerlaune verflogen: Keiner der sechs Touristen wollte seine Kreditkarte zücken. Stattdessen einigte man sich darauf, dass eine Rechnung ausgestellt wurde, die am nächsten Tag beglichen werden sollte – unterschrieben vom Kapitän der Luxus-Yacht Kismet.

Doch am Tag darauf war der Kater wohl zu heftig, die Erinnerung getrübt oder die Rechnung immer noch zu saftig: Von den russischen Partygängern fehlt seither jede Spur. Dem Geschäftsführer des Clubs blieb nur noch der Gang zur nächsten Carabinieri-Station, wo er Anzeige gegen die Zechpreller erstattete. Laut der Lokalzeitung «L'Unione Sarda» konnten die sardischen Carabinieri inzwischen die Namen der jungen Russen ausfindig machen. Ihnen droht nun – nebst der Rechnung – eine Busse von 600 Euro.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch