Unser Donald Trump

Jürg Marquard ist seit Dienstag offiziell AHV-Bezüger. Feiern tut er mit seinen Liebsten: seinen fünf Kindern, seiner Frau und seiner Ex auf seinem Lieblingsspielzeug, der 150-Millionen-Franken-Yacht.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die 2000 Franken, mit denen der 20-jährige Jürg Marquard seine Verlegerkarriere startete, musste er noch von seinen Kumpels leihen. Inzwischen zählt der Zürcher zu den 300 reichsten Schweizern.

Heute feiert der erfolgreiche Verleger auf Sardinien seinen 65. Geburtstag. Mit dabei sind seine fünf Kinder, zwei Stiefkinder, seine aktuelle Frau Raquel Lehmann und seine Ex, das amerikanische Model Priscilla. Die Party steigt auf seiner 150-Millionen-Yacht, die er sich vergangenen Dezember geleistet hat.

Erster Verleger hinter dem Eisernen Vorhang

1981 schaffte Jürg Marquard mit dem damals neuartigen amerikanischen Frauenmagazin «Cosmopolitan» den Durchbruch auf dem deutschen Zeitschriftenmarkt. Sieben Jahre später wagte der Visionär ein weiteres Experiment: In Ungarn lancierte er die beiden Magazine «Popcorn» und «Mädchen» und war damit der erste westliche Verleger hinter dem Eisernen Vorhang. Inzwischen ist Marquard Media mit seinen Magazinen Marktleader in Ungarn. Zu seinem Portfolio gehören unter anderem das Männermagazin «Playboy», «Joy» oder «Shape», von denen Marquard Media die Lizenzen besitzt.

Obwohl Jürg Marquard seit heute offiziell im Pensionsalter ist und auch nicht auf seine AHV-Rente verzichten will, denkt er nicht ans Aufhören. Er sei zwar um einiges ruhiger als früher, jedoch aktiver denn je, wird er im «Blick» zitiert. Probleme mit dem Älterwerden? Davon will der 65-Jährige nichts hören. «Ich habe überhaupt keine Angst vor dem Älterwerden, da es ein schleichender Prozess ist.» Er habe sich schon lange daran gewöhnt, nicht mehr der Jüngste zu sein.

Schluss mit Groupies

Zumindest was seine privaten Beziehungen und seinen Lebensstil angeht, scheint Marquard tatsächlich ruhiger zu sein. Nach zwei gescheiterten Ehen mit einer mexikanischen und einer amerikanischen Schönheit und der mehrjährigen Beziehung mit Ex-Miss-Schweiz-Kandidatin und Autorennfahrerin Christina Surer ist der Verleger seit zwei Jahren mit dem Ex-Model Raquel Lehmann verheiratet. Sie soll die Richtige sein.

Auch sein einst so ausschweifendes Leben mit wilden Parties und Groupies ist passé. Heute ist für den fünffachen Vater die Familie das Wichtigste. Gegenüber der «Weltwoche» gab er sich schon mit Sechzig geläutert: «Ich habe eingesehen, dass der Hedonismus nicht das einzige Lebenselixier darstellen sollte und in ausgewogener Balance mit den übrigen Inhalten des Seins stehen muss.»

(dj)

Erstellt: 13.07.2010, 17:17 Uhr

Werbung

Auswärts essen? Die Gastrokolumne.

Per Mausklick zur Gastrokritik: Wo es der Redaktion am besten mundet, kommen vielleicht auch Sie auf den Geschmack.

Blogs

Der Poller Wow, die Trottinett-Offensive

Zum Runden Leder Gruppenspiele a gogo

Die Welt in Bildern

Unter Pausbacken: Eine Verkäuferin bietet an ihrem Stand im spanischen Sevilla Puppen feil. (13. November 2018)
(Bild: Marcelo del Pozo ) Mehr...