Zum Hauptinhalt springen

... 68 Jahren: Roosevelt geht in die dritte Runde

Am 5. November 1940 wurde der damalige Präsident Franklin D. Roosevelt zum dritten Mal zum amerikanischen Präsidenten gewählt.

Amerika hat gewählt: Barack Obama ist der neue amerikanische Präsident und somit der mächtigste Politiker der Welt. Doch der Ausgang der Wahl war nicht von Anfang an klar und das Rennen blieb bis am Wahltag offen.

In einer vergleichbaren Situation muss sich das amerikanische Volk schon 1932 befunden haben. Nach der Weltwirtschaftskrise 1929 war die Stimmung der heutigen nicht unähnlich und man setzte auf Franklin D. Roosevelt, dem demokratischen Präsidentschaftskandidaten. Man erwartete von ihm, dass er die Wirtschaft wieder ankurbeln, sowie die allgemeine Not im Lande lindern würde. Und er wurde den Erwartungen der Bevölkerung gerecht: Denn nicht nur einmal wurde Roosevelt wiedergewählt, sondern gleich drei Mal und ist somit bis heute der einzige US-Präsident, der länger als zwei Wahlperioden amtierte.

Heute vor 68 Jahren, am 5. November 1940, trat Franklin D. Roosevelt seine dritte Amtszeit an. Zu einer weiteren Kandidatur für dieses Amt bewegte ihn in erster Linie seine Überzeugung, dass Europa ohne Unterstützung der USA unter deutsche Herrschaft fallen würde. Mit einer eindeutigen Mehrheit gewann er die Wahl.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch