Zum Hauptinhalt springen

Entwarnung nach Bombenalarm auf Ägypten-Flug

Eine Passagiermaschine von Berlin nach Hurghada musste wegen einer Bombendrohung einen Stopp in Budapest einlegen. Die Polizei hat keinen Sprengstoff gefunden.

Der Flug musste umgeleitet werden: Die Condor-Maschine in Budapest (07. Dezember 2015) .
Der Flug musste umgeleitet werden: Die Condor-Maschine in Budapest (07. Dezember 2015) .
Zoltan Mihadak, Keystone

Der Passagierflug Condor DE490 von Berlin nach Hurghada ist wegen einer Bombendrohung in Budapest zwischengelandet, meldet die Nachrichtenagentur Reuters. Die Polizei konnte nach der Durchsuchung der Maschine Entwarnung geben. Laut einer Sprecherin der ungarischen Polizei wurde kein Sprengstoff gefunden, schreibt «welt.de»

Der Name der Airline wurde nicht genannt. Gemäss Angaben der Website Flightradar24.com soll es sich aber um einen Airbus A321 der Gesellschaft Condor handeln. Auf den Fernsehbildern war ebenfalls ein Airbus der deutschen Gesellschaft zu sehen.

Die rund 133 Passagiere und sieben Besatzungsmitglieder der Maschine seien wohlauf, schreibt «Spiegel Online». Condor habe ein anderes Flugzeug geschickt, das die Kunden sicher an ihren Zielort bringen solle, teilt das Unternehmen zudem mit. Die Maschine startete um 9.22 Uhr in Berlin – notlanden musste das Flugzeug um 11.42.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch