Zum Hauptinhalt springen

Corona-Studie nach FerienPandemietreiber Schule?

Haben die Schulöffnungen zu den nun steigenden Fallzahlen beigetragen? Forscher haben dies in Deutschland untersucht. Das Ergebnis überraschte sie selbst.

In der Schweiz trugen die Schülerinnen und Schüler je nach kantonalen Vorgaben seit den Sommerferien Masken im Unterricht, beispielsweise im Gymnasium Kirchenfeld in Bern.
In der Schweiz trugen die Schülerinnen und Schüler je nach kantonalen Vorgaben seit den Sommerferien Masken im Unterricht, beispielsweise im Gymnasium Kirchenfeld in Bern.
Foto: Anthony Anex (Keystone)

In Deutschland ist Anfang Oktober das passiert, was viele Lehrpersonen, Eltern und Fachleute seit Beginn des neuen Schuljahres befürchten: Die Schulen sind zu Corona-Hotspots geworden. An neun der 21 Schulen der Stadt Gladbeck im Ruhrgebiet gab es Corona-Infektionen, 60 Personen waren betroffen. Und an drei dieser Schulen hatten sich Jugendliche nachweislich gegenseitig angesteckt. Es handle sich um ein «spezifisch auf Schulen konzentriertes und durch die Verfolgung von Infektionsketten belegbares Ausbruchsgeschehen», teilte die Stadt mit. Und verhängte eine Maskenpflicht im Unterricht. Sie gilt bis Ende Oktober – also über die laufenden Herbstferien hinaus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.