Zum Hauptinhalt springen

«Wir haben 300 Prozent an uns geglaubt»

Russischer Champagner im House of Switzerland: Zur späten Stunde feiern Florence Schelling und ihr Team die Bronzemedaille mit einem speziellen Ehrengast.

«Wir sind als Mannschaft durch dick und dünn gegangen»: Torhüterin Florence Schelling in Sotschi.

Es war schon weit nach Mitternacht, als sie aus der Dunkelheit angerauscht kamen: die Frauen der Eishockey-Nationalmannschaft. Sie schrien, hüpften und jubelten dem Schweizer Haus entgegen. «Ein unbeschreibliches Gefühl», sagte Florence Schelling ins erste Mikrofon, das ihr vor die Nase gehalten wurde. «Für mich ist mit Bronze ein Traum in Erfüllung gegangen», so die 24-jährige Zürcherin nach dem Triumph gegen Schweden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.