Zum Hauptinhalt springen

Weltmeister Schweden kämpft um Gold

Schwedens Eishockeyaner stehen als erste Finalisten des Olympia-Turniers fest. Sie entscheiden das Nachbarduell gegen Finnland mit 2:1 für sich.

Freudenschrei: Schwedens Goali Henrik Lundqvist brüllt sein Entzücken über den Sieg in das Stadion heraus.
Freudenschrei: Schwedens Goali Henrik Lundqvist brüllt sein Entzücken über den Sieg in das Stadion heraus.
Keystone
Der Ausgleich: Der Ex-Davoser Loui Eriksson bezwingt Kari Lehtonen.
Der Ausgleich: Der Ex-Davoser Loui Eriksson bezwingt Kari Lehtonen.
Keystone
Hängende Köpfe: Mikael Grandlund (Mitte) zieht geknickt von dannen.
Hängende Köpfe: Mikael Grandlund (Mitte) zieht geknickt von dannen.
Keystone
1 / 4

Die Vorentscheidung zwischen den Schweden und Finnen fiel im Mitteldrittel, als Weltmeister Schweden mit zwei Toren innerhalb von fünf Minuten einen 0:1-Rückstand in einen 2:1-Vorsprung zu drehen wusste. Den Ausgleich erzielte Loui Eriksson (ex-Davos), für die Führung zeichnete Erik Karlsson verantwortlich, der in Überzahl mit einem Schuss von der blauen Linie traf (37.).

Finnland musste im Tor auf seine Nummer 1 Tuuskka Rask verzichten. Der Torhüter der Boston Bruins war an Grippe erkrankt und wurde durch Kari Lehtonen ersetzt. Der Goalie der Dallas Stars machte beim zweiten Gegentreffer keine gute Figur. Es war das Game-Winning-Goal für Schweden, den Olympiasieger von 1994 und 2006. In Turin 2006 hatte Schweden im Final gegen Finnland 3:2 gewonnen.

Nordamerikanisches Duell

Im zweiten Halbfinal kommt es ebenfalls zu einem Duell zweier Nachbarländer und der Neuauflage eines Olympia-Finals. Kanada trifft ab 18 Uhr auf die USA. In Vancouver vor vier Jahren hatte Kanada dank eines Treffers von Sidney Crosby im Final gegen die USA in der Verlängerung mit 3:2 gewonnen.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch