Zum Hauptinhalt springen

Mit Berta das Glück gefunden

Die Silbermedaille von Selina Gasparin kam überraschend – es ist das erste Olympische Edelmetall für die Schweiz im Biathlon. Für die Sportart ist das ein Segen. Für die Rätoromanen sowieso.

Fassungslos: Nach ihrem grandiosen Lauf sitzt Gasparin wortlos im Ziel und staunt.
Fassungslos: Nach ihrem grandiosen Lauf sitzt Gasparin wortlos im Ziel und staunt.
Keystone
Schnell: Die 29-Jährige realisiert in Sotschi den grössten Erfolg ihrer Karriere.
Schnell: Die 29-Jährige realisiert in Sotschi den grössten Erfolg ihrer Karriere.
Keystone
Am Ziel: Die älteste der Gasparin-Schwestern überquert die Linie.
Am Ziel: Die älteste der Gasparin-Schwestern überquert die Linie.
Keystone
1 / 4

Biathleten haben ein fast schon zärtliches Verhältnis zu ihrem Schiessgerät. Schliesslich hängt viel davon ab, ob das Duo harmoniert. Und Selina Gasparin sowie Berta, so nennt sie ihr Gewehr, harmonierten. Erstmals traf die Bündnerin in einem Rennen über 15 Kilometer im Einzelstart alle 20 Scheiben und stürmte damit in den Bergen von Krasnaja Poljana auf Rang 2 - 1:16 Minuten hinter der überlegenen Weissrussin Daria Domratschewa, aber 22 Sekunden vor deren Landsfrau Nadeschka Skardino. Damit sicherte die Athletin aus Pontresina dem Schweizer Biathlon die erste Medaille an Olympischen Spielen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.