Zum Hauptinhalt springen

Allein unter Österreichern

Nach neun Winterspielen vor Ort sitzt unser Autor dort, wo alles begann. Vor dem Fernseher. Und geht für einmal fremd.

Und wieder nichts: Alessandro Hämmerle stürzt mit dem Snowboard in der Halfpipe. Einer aus der Armee der Motzer wird auch dies einen Skandal schimpfen.
Und wieder nichts: Alessandro Hämmerle stürzt mit dem Snowboard in der Halfpipe. Einer aus der Armee der Motzer wird auch dies einen Skandal schimpfen.
Keystone

Unglaublich spannend sei es gewesen, sagt mir mein österreichischer Freund. Bis zum letzten Sprung, und schliesslich hätten nur 2,7 Punkte gefehlt, und die Adler hätten auch diesmal Gold gewonnen. «Wann war das?», fragte ich. «Am Montag», lautete die Antwort. Das war mir entgangen, wie Vieles andere bei diesen Spielen, die ich in der Schweizer Blase erlebe, in der es nur erfüllte oder enttäuschte Medaillenhoffnungen gibt. Zeit also für einen Ausbruch in eine andere Welt. Zeit für einen Selbstversuch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.