Zum Hauptinhalt springen

Nach dem Skandal das Ausscheiden

Die Schweizer Auswahl verliert zwei Tage nach dem Twitter-Skandal um Michel Morganella das letzte Olympia-Gruppenspiel gegen Mexiko 0:1 und muss die Koffer packen.

Bruchlandung: Für Stürmer Admir Mehmedi und die Schweizer Fussballer war das Olympiaturnier ein Schlag ins Wasser.
Bruchlandung: Für Stürmer Admir Mehmedi und die Schweizer Fussballer war das Olympiaturnier ein Schlag ins Wasser.
Keystone
Direkter Draht zu Gott: Der Mexikaner Diego Reyes betet vor dem Match.
Direkter Draht zu Gott: Der Mexikaner Diego Reyes betet vor dem Match.
Keystone
Der Matchwinner: Oribe Peralta feiert seinen Siegestreffer für Mexiko. Der Schweizer Ricardo Rodriguez ist restlos bedient.
Der Matchwinner: Oribe Peralta feiert seinen Siegestreffer für Mexiko. Der Schweizer Ricardo Rodriguez ist restlos bedient.
Keystone
1 / 5

Einen Sieg mit zwei Toren Differenz hätte die Schweizer Auswahl gebraucht, um sich den Platz in den Viertelfinals zu sichern. Am Ende resultierte aber auch gegen Mexiko wie bereits gegen Südkorea eine Niederlage. Der Stürmer Oribe Peralta entschied mit seinem Tor in der 69. Minute im Millenium-Stadium von Cardiff das Spiel zugunsten der Mexikaner, die sich damit den Gruppensieg sicherten. Der Stürmer erwischte mit seinem Abschlussversuch den Schweizer Torhüter Diego Benaglio zwischen den Beinen.

Der Treffer der Mexikaner hatte sich abgezeichnet. Nach der Pause waren sie stärker aufgetreten und hatten das Spiel zu kontrollieren begonnen. Kurz vor dem 1:0 hatte Jorge Enriquez das Ziel mit einem Weitschuss nur knapp verfehlt.

Die Schweiz war gut in die Partie gestartet. Von Beginn an übernahm die SFV-Auswahl das Zepter und setzte den Gegner mit frühem Pressing unter Druck. Vor dem Tor agierten die Schweizer aber wie bereits gegen Gabun (1:1) und Südkorea (1:2) viel zu harmlos. Die besten Gelegenheiten liessen Innocent Emeghara (7.) und Admir Mehmedi in der Startphase (16.) aus. Emeghara schoss aus halbrechter Position am Tor vorbei, Mehmedi liess sich alleine vor dem Tor im letzten Moment vom Ball trennen.

Trainer Tami hatte im Vergleich zur Partie gegen Südkorea zwei Änderungen vorgenommen. Für den nach Hause geschickten Michel Morganella spielte Fabio Daprelà auf der rechten Abwehrseite. In der Innenverteidigung verdrängte François Affolter den Basler Fabian Schär, der bei der 1:2-Niederlage gegen Südkorea bei beiden Gegentreffern gegen Südkorea nicht gut ausgesehen hatte.

Das olympische Fussballturnier im Überblick:

Männer. Vorrunde. 3. Spieltag. Gruppe A: Grossbritannien - Uruguay 1:0 (1:0). Senegal - VAE 1:1 (0:1). - Schlussrangliste (je 3 Spiele): 1. Grossbritannien 7. 2. Senegal 5. 3. Uruguay 3. 4. VAE 1.

Gruppe B: Mexiko - Schweiz 1:0 (0:0). Südkorea - Gabun 0:0. - Schlussrangliste (je 3 Spiele): 1. Mexiko 7. 2. Südkorea 5. 3. Gabun 2. 4. Schweiz 1.

Gruppe C: Ägypten - Weissrussland 3:1 (0:0). Brasilien - Neuseeland 3:0 (2:0). - Schlussrangliste (je 3 Spiele): 1. Brasilien 9. 2. Ägypten 4. 3. Weissrussland 3. 4. Neuseeland 1.

Gruppe D: Japan - Honduras 0:0. Spanien - Marokko 0:0. - Schlussrangliste (je 3 Spiele): 1. Japan 7. 2. Honduras 5. 3. Marokko 2. 4. Spanien 1.

Viertelfinals (Samstag): Brasilien - Honduras. Japan - Ägypten. Mexiko - Senegal. Grossbritannien - Südkorea.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch