Zum Hauptinhalt springen

«Ich masse mir nicht an, Basel zu kritisieren»

Der FC Vaduz kann am Montag gegen GC rechnerisch alles klarmachen und den Ligaerhalt sichern. Trainer Giorgio Contini zeigt im Abstiegskampf nicht Nerven, sondern Gelassenheit.

«Keine Vorwürfe.» Giorgio Contini versteht, dass Basel in Aarau nicht ganz bei der Sache war. Und spricht lieber von seinem eigenen Team: «Die Überraschungsmannschaft der Liga.»
«Keine Vorwürfe.» Giorgio Contini versteht, dass Basel in Aarau nicht ganz bei der Sache war. Und spricht lieber von seinem eigenen Team: «Die Überraschungsmannschaft der Liga.»
Keystone

Am Mittwoch schöpfte der FC Aarau mit einem Sieg über die noch leicht von der Meisterparty lädierten Basler etwas Hoffnung im Abstiegskampf. Doch einen Tag später konnte der FC Vaduz mit einem Unentschieden in Zürich dagegenhalten.

Jetzt haben die Liechtensteiner zwei Runden vor Saisonende vier Punkte Vorsprung auf Aarau und sind schon fast gerettet. Der Vaduzer Trainer Giorgio Contini erklärt, er sei den Baslern wegen ihrer Niederlage nicht böse. Und er sagt, er habe immer an seine Mannschaft geglaubt – anders als die meisten Beobachter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.