Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Olympia-News: Federer spielt am Samstagnachmittag

Roger Federer startet am Samstag ins Olympiaturnier. Der Baselbieter bestreitet seine Auftaktpartie gegen den Kolumbianer Alejandro Falla um circa 16 Uhr Schweizer Zeit. Für Federer ist es die Rückkehr auf den Centre Court, den er vor 20 Tagen als Triumphator mit seiner siebten Wimbledon-Trophäe verlassen hat. Es ist die dritte Partie des Tages; vorher spielen Tomas Berdych gegen Steve Darcis und Serena Williams gegen Jelena Jankovic. Der Schweizer Fahnenträger Stanislas Wawrinka trifft am Sonntag auf Andy Murray – mit Sicherheit ebenfalls im grössten Stadion.
Michelle Obama traf sich mit amerikanischen Olympiateilnehmern zum Frühstück in London. Die amerikanische First Lady sagte, sie sei voller Ehrfurcht angesichts ihrer Gesellschaft. Nach dem Essen posierte die Präsidentengattin für Fotos, schüttelte Hände und herzte die Sportler. «Versucht Spass zu haben, versucht ein wenig durchzuatmen», riet Obama den amerikanischen Sportlern. «Aber gewinnt auch, ja?» Später am Tag nahm Obama an einem Empfang mit Königin Elizabeth II. im Buckingham-Palast teil.
Die saudische Judoka Wojdan Ali Seraj Abdulrahim Shahrkhani darf bei den Olympia-Wettkämpfen in London kein Kopftuch tragen. Dies sei bei Judokämpfen zu gefährlich und verstosse zudem gegen «den Geist der Sportart», begründete der Internationale Judo-Verband am Donnerstag diesen Entscheid. Damit geriet die Olympiateilnahme Shahrkhanis als eine der ersten Frauen Saudiarabiens in Gefahr, weil saudische Politiker der Reise nach London nur zugestimmt haben, wenn an den Wettkämpfen ein Kopftuch getragen wird. Doch der saudische Olympia-Sportchef sagte, dass die Judoka auch ohne Kopftuch an den Start gehen werde.
1 / 7