Zum Hauptinhalt springen

Bund erlaubt HofschlachtungenOhne Leiden auf die letzte Reise

Ab Mittwoch können Tiere in der Schweiz direkt auf dem Bauernhof getötet werden. Der Berner Mischa Hofer nimmt dabei eine Vorreiterrolle ein.

Mischa Hofer ist der erste Schweizer Anbieter von kommerziellen Hoftötungen.
Mischa Hofer ist der erste Schweizer Anbieter von kommerziellen Hoftötungen.
Foto: Beat Mathys

Zack – der Bolzen des Schlachtschussapparates schnellt hervor. Sofort fällt der Muni betäubt zusammen. Dann muss es schnell gehen: 60 Sekunden hat der Metzger Zeit, den Entblutungs-Schnitt zu setzen. Was normalerweise auf einem Schlachthof passiert, findet Ende Mai im Laufstall von Andrea Baumgartner im Emmental statt. Er ist einer der ersten Landwirte im Kanton Bern, der seine Tiere auf dem eigenen Hof töten lässt. Bald schon könnten es mehr sein: Eine neue nationale Verordnung macht die sogenannte Hoftötung ab dem 1. Juli grundsätzlich für alle Betriebe möglich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.