Zum Hauptinhalt springen

Arbeitgeber und KurzarbeitOhne detaillierte Zeiterfassung zahlt der Kanton Zug nicht

Andere Kantone sind bei der Corona-Entschädigung für arbeitgeberähnliche Angestellte weniger streng.

Während des Lockdown hatten auch Führungskräfte ausnahmsweise Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung.
Während des Lockdown hatten auch Führungskräfte ausnahmsweise Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung.
Foto: Urs Jaudas

Überbrückungskredite für Betriebe, Erwerbsersatz für Selbstständige, Kurzarbeit für Arbeitgeber: Der Lockdown als Folge von Corona brachte diverse Sonderentschädigungen. Die Umsetzung klappte indes nicht überall problemlos. Das zeigt der Fall von Christian Gärtner, Inhaber einer Escort-Agentur in Zug. Wie Tausende andere, musste er seinen Betrieb schliessen. Also wollte er von der Kurzarbeitsentschädigung profitieren, die der Bundesrat ausnahmsweise den arbeitgeberähnlichen Angestellten gewährte. Eine Pauschale von höchstens 3320 Franken pro Monat für einen 100-prozentigen Arbeitsausfall.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.