Zum Hauptinhalt springen

Streit um BLS-WerkstätteNun mischt sich Naturschützerin Vera Weber ein

Das Bewilligungsverfahren für die BLS-Werkstätte Chliforst-Nord verzögert sich bis Ende Jahr. Die Gegner erhalten prominente Unterstützung.

Mitten im Chliforst bei Riedbach sondieren Bauarbeiter im Auftrag der BLS den Boden für den Bau der geplanten Werkstätte.
Mitten im Chliforst bei Riedbach sondieren Bauarbeiter im Auftrag der BLS den Boden für den Bau der geplanten Werkstätte.
Foto: Alexandra Jaeggi

Im Chliforst-Nord sind die Bohrmaschinen am Werk. Wo dereinst das Gebäude der BLS-Werkstätte entstehen soll, wird der Waldboden bis in Dutzende von Metern Tiefe durchbohrt. «Seit Wochen lärmen die Kompressoren», sagt Anwohner Matthias Thomet vom Verein Chlyforst. Wildtiere wie die geschützte Waldohreule würden dadurch verdrängt. Das benötigte Wasser werde mit Pumpen vom nahen Bach herbeigefördert. Laut Thomet haben die Arbeiter die vollen Benzinkanister übers letzte Wochenende beim Bach liegen lassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.