Zum Hauptinhalt springen

Neue Machtverhältnisse in ZollikofenNun gibt es mehr grüne Politik

Die Bürgerlichen verlieren die Mehrheit im Gemeinderat von Zollikofen, die Mitte wird zur Mehrheitsbeschafferin. Im Parlament legen GFL und GLP zu.

Auf der Bernstrasse – der Durchgangsachse von Zollikofen – herrscht starker Verkehr. Daran kann auch grüne Politik wenig ändern.
Auf der Bernstrasse – der Durchgangsachse von Zollikofen – herrscht starker Verkehr. Daran kann auch grüne Politik wenig ändern.
Foto: Franziska Rothenbühler

Die FDP fällt aus dem Zollikofner Gemeinderat – die Bisherigen wurden wiedergewählt. Die SVP konnte ihre drei Sitze in der siebenköpfigen Exekutive halten. Die SP kommt wie bis anhin auf zwei Sitze, die GFL und die Vereinte Mitte machen je einen Sitz. Die FDP geht dagegen leer aus, nachdem ihre Gemeinderätin Sabine Huber nicht mehr angetreten war.

Bei den Wiedergewählten erzielte Daniel Bichsel (SVP) mit 2029 Stimmen das Spitzenresultat, gefolgt von Mirjam Veglio (SP) mit 1614 Stimmen, Peter Bähler (SVP) mit 1592 Stimmen, Markus Burren (SVP) mit 1551 Stimmen und Edi Westphale (GFL) mit 1170 Stimmen. Neu dabei sind Katja Wüest (SP) mit 1138 Stimmen und Martin Köchli (Vereinte Mitte) mit 873 Stimmen. Köchli gehört der BDP an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.