Zum Hauptinhalt springen

Frühling im Februar20 Grad in Bad Ragaz, Wärmerekord in Vaduz

Noch vor einer Woche lag eine Schneedecke über dem Land. Jetzt sorgen frühlingshaft warme Temperaturen für T-Shirt-Wetter. Und das Wetter bleibt nun eine Weile schön.

Bis Freitag werden Temperaturen zwischen etwa 13 und 18 Grad erwartet: Personen geniessen das milde Wetter am 20. Februar 2021 in Zürich.
Bis Freitag werden Temperaturen zwischen etwa 13 und 18 Grad erwartet: Personen geniessen das milde Wetter am 20. Februar 2021 in Zürich.
Foto: Ennio Leanza (Keystone)

Warmes und sonniges Wetter hat am Wochenende in der Schweiz vielerorts mitten im Februar Frühlingsgefühle geweckt. In Bad Ragaz SG wurden am Sonntag 20 Grad gemessen. In Vaduz im Fürstentum Liechtenstein war es mit 21,9 Grad noch nie so warm in einem Februar.

Damit wurden die Höchststände von 1998 und 1990, als jeweils im Wintermonat in Vaduz 21,7 Grad gemessen wurden, überschritten, wie der Wetterdienst Meteoschweiz im Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte.

T-Shirt-Wetter und für diese Jahreszeit ausgesprochen hohe Temperaturen gab es vor allem in den Schweizer Föhn-Gebieten. Im Urner Hauptort Altdorf war es am frühen Nachmittag 19,8 Grad warm, in bündnerischen Chur wurden 19,5 Grad gemessen. Im Flachland lagen die Temperaturen damit laut SRF Meteo rund 10 Grad über dem langjährigen Februardurchschnitt von rund 5 Grad.

Die Schönwetterperiode hatte am Freitag begonnen. Sie soll noch bis mindestens Ende des Monats anhalten. Mild ist es dabei nicht nur im Flachland. Auch in den Bergen werden auf 2000 Metern über Meer jeweils 5 bis 10 Grad erwartet.

Leid bringt das frühlingshafte Wetter den Allergikern. Die Konzentrationen an Pollen steigen in tiefen Lagen auf hohe Werte. Es handelt sich derzeit vor allem um Hasel- und Erlenpollen. Nördlich wie südlich der Alpen ist die Belastung durch diese in den Niederungen oft stark. Gemäss dem Allergiezentrum Schweiz sind die Belastungswerte bis auf Höhen von 600 bis 800 Metern hoch, im Jurabogen mässig. Auf der Alpensüdseite begann die Pappelblüte.

Es bleibt mild

Auch in der kommenden Woche hält das sonnige und frühlingshaft milde Wetter an. Dabei ist dem Wetter der Kalender anscheinend egal, der meteorologische Frühlings startet erst am 1. März, auf den kalendarischen Frühling müssen wir noch bis zum 20. März warten.

Heute Sonntag und bis zum kommenden Freitag hält nun das tagsüber frühlingshaft milde Hochdruckwetter an. Heute und morgen ist es dabei in den Alpentälern föhnig, hier sind lokal auch 20 Grad im Bereich des Möglichen. Sonst erwarten wir bis Freitag zwischen etwa 13 und 18 Grad. Jeweils am Morgen ist es aber entsprechend der Jahreszeit noch kühl mit Temperaturen örtlich auch mal knapp unter dem Gefrierpunkt.

Vom Wetter her gibt es bis Freitag dann auch praktisch nichts als Sonnenschein, lediglich jeweils am Vormittag zeitweise vorhandene Nebelfelder im Flachland können den Sonnenschein zwischendurch beeinträchtigen. Dazu kommt vor allem zu Beginn der Woche auch Saharastaub, der für etwas diesige Verhältnisse sorgen kann. Am kommenden Wochenende erleidet das Hoch dann eine Schwäche, und mit Bise fliesst kühlere und auch etwas feuchtere Luft ein.

Noch vor einer Woche herrschte verbreitet Dauerfrost, und es lag eine Schneedecke über dem Land. Inzwischen ist die weisse Pracht laut Meteocentrale bis auf eine Höhe von rund 1000 Metern über Meer verschwunden.

SDA/step

2 Kommentare
    Gabi Bossert

    NA jetzt aber LOS mit dem Dolce Vita. Der Süden sieht nicht überall so rosig Frühlingshaft aus dagegen. NA, dann tauschen sich eben mal die Verhältnisse.