SVP will «spontane Meisterfeier» – zu spontan für Nause

Die SVP will am Samstag den YB-Match vor dem Bundeshaus schauen. Das Gesuch komme «viel zu spät», sagt Sicherheitsdirektor Reto Nause (CVP).

Während der Euro 2008 fand auf dem Bundesplatz in Bern ein Public Viewing statt.

Während der Euro 2008 fand auf dem Bundesplatz in Bern ein Public Viewing statt.

(Bild: Beat Schweizer)

Am Samstag könnte es soweit sein: Schlagen die Berner Young Boys den FC Luzern, sind sie Schweizermeister. Wo aber den Match schauen? Und wo feiern? Der Grossrat Stefan Hofer (SVP) hätte da eine Lösung: Ein Public-Viewing auf dem Bundesplatz mit anschliessender Feier «bis in die frühen Morgenstunden». Zu diesem Zweck hat er ein OK gegründet mit dem sinnigen Namen «spontane Meisterfeier BSC Young Boys».

Das Problem: Die Partei hat das Gesuch am Donnerstagnachmittag um 16 Uhr bei der Gewerbepolizei der Stadt Bern eingereicht. Das Gesuch kommt etwas spontan. Viel zu spontan, findet Sicherheitsdirektor Reto Nause (CPV). «Es wäre aus Sicht der Sicherheitsdirektion schlicht verantwortungslos, ein so spontanes Gesuch zu bewilligen», sagt Nause.

Man sei sicherheitstechnisch unmöglich in der Lage, die nötigen Massnahmen in so kurzer Zeit zu treffen. «Es braucht Massnahmen für den öffentlichen Verkehr, für die Sicherheit, für die Sanitäranlagen – das Gesuch kommt schlicht und einfach zu spät», sagt er. Da kämen bis zu 20'000 Personen zusammen, das sei keine Hobbyveranstaltung der SVP. «Für mich ist das ein plumper Versuch der Partei, sich zu profilieren», so Nause.

Bevor Hofers Plan an die Medien gelangte, hat die Gewerbepolizei dem Komitee bereits eine Absage erteilt. Das Public-Viewing wird nicht stattfinden.

DerBund.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...