Zum Hauptinhalt springen

Elf Festnahmen nach FCZ-FCB-Match

Vor und nach dem gestrigen Fussballspiel im Letzigrund gerieten Fans und Polizei aneinander.

Verhinderten ein Aufeinandertreffen rivalisierender Fussballfans: Ein Beamter der Stadtpolizei Zürich.
Verhinderten ein Aufeinandertreffen rivalisierender Fussballfans: Ein Beamter der Stadtpolizei Zürich.
Walter Bieri, Keystone

Nach der Ankunft des Extrazuges im Bahnhof Altstetten marschierten die Gästefans aus Basel zum Stadion Letzigrund. «Durch Teilnehmende dieses Marsches wurden Einsatzkräfte der Polizei vereinzelt mit Steinen beworfen», schreibt die Zürcher Stadtpolizei in einer Medienmitteilung. Ein Fahrzeug sei beschädigt worden. Verletzt wurde niemand. Die Polizei setzte Reizstoff ein und nahm elf Personen fest.

Während des Spiels zündeten beide Fanlager im Stadion zahlreiche Pyros. Nach dem Spiel verhinderte die Stadtpolizei ein Aufeinandertreffen der rivalisierenden Fans am Bahnhof Altstetten. Als einheimische Fans die Wegfahrt des ausfahrenden Zuges verhindern wollten, setzte die Polizei Reizstoff ein. «In der Folge wurde eine zivile Patrouille der durch eine Gruppe mit Steinen beworfen und ein zweites Fahrzeug beschädigt», so die Stadtpolizei. Sieben Personen im Alter von 16-18 Jahren wurden daraufhin verhaftet.

Beim Bahnhof Hardbrücke kam es wenig später zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren FCZ-Fans. Zwei Personen wurden dabei leicht verletzt.

Kurz vor Mitternacht traf im Hauptbahnhof Zürich ein Zug mit GC-Fans aus St. Gallen ein. Auch hier verhinderte die Stadtpolizei ein Aufeinandertreffen von anderen Fangruppierungen. In diesem Zusammenhang nahm die Polizei vier Personen im Alter von 15-19 Jahren fest. Sie wurden noch in der Nacht wieder aus der Haft entlassen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch