Zum Hauptinhalt springen

Die Not mit dem «Nothelfer»

Die Ask-force rät Fahrschul-Kandidaten, weiterhin zu Fuss zu gehen.

«Was bedeutet das Ampelschema?» «Was bedeutet CPR auf Deutsch?» «Was bedeutet bei Verbrennungen 1. Grad, 2. Grad und 3. Grad?» Nein, diese Fragen wurden der Ask-Force bisher nicht unterbreitet. Frau S. aus S. aber könnte sie beantworten, ausführlich und korrekt. Denn Frau S. ist mittlerweile so etwas wie eine Expertin für Nothilfe. Trotzdem, oder besser: Genau darum stellt sie der Ask-Force eine Frage zum «Nothelfer»: «Wie kommt es, dass für Personen, die den Führerschein haben, der Nothelferausweis lebenslang gültig bleibt, für Fahrschul-Kandidaten aber nicht?»

Rückschau: Frau S. plant schon länger, die Fahrprüfung abzulegen. Der erste Schritt zum Lernfahrausweis ist der Nothelferkurs, ein mehrere Abende füllendes Programm, in dem man unter anderem die oben erwähnten Aufgaben zu lösen lernt.

Unsere Frau S. belegte also irgendwann in den frühen Nullerjahren so einen Kurs und schloss ihn erfolgreich ab. Dann legte sie das Projekt Autofahren aber erstmal auf Eis. Bis sie in den frühen 2010ern darauf zurückkam – und feststellen musste, dass der Nothelferkurs nur sechs Jahre gültig ist. Also setzte sie noch einmal ein paar Abende ein, frischte ihr Erstehilfewissen auf und widmete sich in der Folge wiederum allerhand lenkradfernen Angelegenheiten. Und nun stehen wir am Rande der 2020er – und Frau S. einmal mehr vor der Tür des Nothelferkurslokals, denn eigentlich möchte sie ja immer noch fahren lernen.

Frau S., wir verstehen ihre etwas grummelige Frage. Es ist ja wirklich schräg, dass unser vor nunmehr fünf mal sechs Jahren erworbener «Nothelfer» noch gültig ist, Ihre beiden viel jüngeren aber nicht.

Und doch ist diese Regelung nicht ganz falsch. Denn was braucht man zum Autofahren (nebst Auto, Versicherung, Benzin…)? Wesentlich sind doch: hohe Übersicht und kurze Reaktionszeit. Und ehrlich, Frau S., beide Voraussetzungen haben Sie bisher offensichtlich nicht erfüllt.

Setzen Sie auf Ihre wahren Skills, und gehen Sie weiter zu Fuss, liebe Frau S. Gerne schenken wir Ihnen ein tragbares Erstehilfe-Set. Dann können Sie mit ihrem immensen Wissen bei Unfällen helfen, die Sie sicher nicht selber verursacht haben.

Fragen zu GABI oder Ähnlichem beantwortet gerne: askforce@derbund.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch