Zum Hauptinhalt springen

Die Ka-We-De hat ein neues Krokodil

Nachtbuben hatten letzten Sommer im Freibad Ka-We-De ein fünf Meter langes Gummi-Krokodil geklaut - am Samstag wurde das Ersatz-Kroki gewassert.

Das neue Gummi-Krokodil trägt den Namen «Kawedil»  - nach seiner Wasserung wurde es im Becken sofort in Beschlag genommen.
Das neue Gummi-Krokodil trägt den Namen «Kawedil» - nach seiner Wasserung wurde es im Becken sofort in Beschlag genommen.
zvg
Christoph Burri (Co-Präsidentin des Vereins Freunde der KA-WE-DE), Gemeinderat Michael Aebersold, Christoph Haller (BBB Berner Badi Beizli) Eva Zbinden  (Co-Präsidentin des Vereins Freunde der Ka-We-De) und Marco Belz (BBB Berner Badi Beizli) stossen an auf die gute Zusammenarbeit Quartierverein - Stadtverwaltung - Unternehmer, stossen an auf die gute Zusammenarbeit von Quartierverein, Stadtverwaltung und Unternehmern.
Christoph Burri (Co-Präsidentin des Vereins Freunde der KA-WE-DE), Gemeinderat Michael Aebersold, Christoph Haller (BBB Berner Badi Beizli) Eva Zbinden (Co-Präsidentin des Vereins Freunde der Ka-We-De) und Marco Belz (BBB Berner Badi Beizli) stossen an auf die gute Zusammenarbeit Quartierverein - Stadtverwaltung - Unternehmer, stossen an auf die gute Zusammenarbeit von Quartierverein, Stadtverwaltung und Unternehmern.
zvg
Die seit langer Zeit wieder eröffnete Dachterrasse der Ka-We-De: Hier riecht es nach Sommer.
Die seit langer Zeit wieder eröffnete Dachterrasse der Ka-We-De: Hier riecht es nach Sommer.
zvg
1 / 3

Kawedil ist der Name des neuen Gummi-Reptils, das am Samstag anlässlich des Ka-We-De-Beizli-Fests im Beisein von Gemeinderat Michael Aebersold (SP) zu Wasser gelassen wurde. Den Namen des neuen Ka-We-De-Krokis hatte zuvor eine Jury aus Vorschlägen aus der Bevölkerung bestimmt - Taufpatin und Namensgeberin ist Margrit Hefti, eine Mitarbeiterin des Städtischen Sportamts, das für einen reibungslosen Ablauf in der Ka-We-De verantwortlich ist.

Finanziert wurde das 4500 Franken teure Krokodil von den rund 150 Mitgliedern des Vereins Freunde der Ka-We-De, der sich in den letzten Jahren für den Weiterbestand der Bade- und Eislaufanlage im Berner Kirchenfeldquartier eingesetzt hat.

Der Vorgänger des Kawedils war im Sommer 2016 unter mysteriösen Umständen aus der Ka-We-De verschwunden. Immerhin war es mittels einer Kette an einem Betonklotz am Bassinboden vertäut. Christoph Burri, Co-Präsident des Vereins Freunde der Ka-We-De, vermutet, dass das Gummireptil von Unbekannten in einer nächtlichen Aktion entführt worden ist.

Gefeiert wurde gestern im KaWeDe aber nicht nur das neue Krokodil, sondern vor allem das neue Beizli, das Anfang Mai unter Leitung der neuen Pächter eröffnet worden war. Marco Belz, Didier Steiner und Christoph Haller wollen die Ka-We-De am frühen Abend mit Lounge-Aperos inklusive Alkoholausschank beleben und im Winter künftig Eislaufpartys veranstalten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch