Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Sorgen um Huntelaar

1 / 4
Nigeria und Burkina Faso stehen im Final des Afrika-Cups. Die «Super Eagles» deklassierten Mali mit 4:1, Burkina Faso setzte sich gegen Ghana 3:2 im Penaltyschiessen durch. In der Entscheidung profitierte Burkina Faso davon, dass gleich drei Ghanaer kläglich scheiterten. Nigeria hatte in Durban schon früh für klare Verhältnisse sorgen können. Nachdem die «Super Eagles» die erste Halbzeit dominiert hatten, gingen sie mit einer komfortablen 3:0-Führung in die Pause. Ahmed Musa erhöhte nach einer Stunde auf 4:0. Die Spieler von Mali erwachten erst in der Schlussphase, als es bereits zu spät war.
Die Augenverletzung von Schalkes Torjäger Klaas-Jan Huntelaar könnte schlimmer sein als bisher vermutet. Es sei nur ein geplatztes Äderchen im Auge, hat es geheissen. Doch die Diagnose ist ein Blutgerinnsel hinter der Netzhaut. Wie die Zeitung «Bild» berichtet, hat der Holländer schon 50 Prozent der Sehkraft auf diesem Auge verloren. Wie lange der 29-Jährige pausieren muss, ist noch unklar.
Portugals Nationalteam befindet sich in einer Minikrise. Zu Hause verloren die Portugiesen gegen Ecuador nach einer 2:1-Führung mit 2:3. Ecuadors Stürmer Felipe Caicedo entschied die Partie mit dem Treffer zum 3:2 20 Minuten vor Schluss. Portugal ist nunmehr seit vier Länderspielen sieglos. Ecuador dagegen hat in seinen letzten sieben Länderspielen nicht mehr verloren und dürfte sich nach dem Auswärtssieg im Fifa-Ranking weiter verbessern. Die Südamerikaner sind derzeit als Nummer 12 so gut klassiert wie noch nie, sie liegen sogar sechs Plätze vor Brasilien.