Zum Hauptinhalt springen

Theater-EhrungenNestroy-Preise: Auszeichnungen für Marthaler und Jelinek

Der Schweizer Theatermacher Christoph Marthaler erhält den Preis fürs Lebenswerk.

Christoph Marthaler im Jahr 2000.
Christoph Marthaler im Jahr 2000.
Foto: Walter Bieri

Der Schweizer Theatermacher Christoph Marthaler erhält den Lebenswerk-Nestroy 2020, die österreichische Autorin Elfriede Jelinek für ihr «Schwarzwasser» den Autorenpreis.

Für die 21. Nestroy-Verleihung, die coronabedingt am 4. Oktober nicht als Live-Gala, sondern als vorab aufgezeichnete TV-Sendung im österreichischen ORF über die Bühne geht, wurden am Dienstag zudem 35 Nominierungen in weiteren elf Kategorien bekannt gegeben.

Der sonst übliche Spezialpreis wird dieses Jahr in einen «Corona-Spezialpreis» umgewandelt, mit dem laut der neuen Juryvorsitzenden Ulli Stepan versucht wurde, «der aussergewöhnlichen Situation dieses Jahres gerecht zu werden». «Die verkürzte Spielzeit 2019/20 hat auch die Jury des Nestroy-Theaterpreises vor grosse Herausforderungen gestellt», so Stepan in einem Communiqué. 544 Theateraufführungen habe die Jury in der vorzeitig abgebrochenen Saison gesichtet.

SDA