Zum Hauptinhalt springen

Interview über Weissrussland«Natallia Hersche ist ein Symbol unserer Revolution»

Swetlana Tichanowskaja eine Woche vor der Präsidentenwahl im August in Minsk. Kurz danach musste sie mit ihren Kindern ins Exil nach Litauen flüchten.

Frau Tichanowskaja, wir sprechen hier über Skype, Sie sitzen in einem Büro der weissrussischen Opposition im Exil in der litauischen Hauptstadt Vilnius. Wie geht es Ihnen?

Verhältnismässig gut. Aber ich fühle mich schuldig, dass ich hier in Sicherheit bin, während in Weissrussland die Menschen verfolgt und ins Gefängnis gesteckt werden. Die Lage ist wirklich schlimm.

Sind viele Ihrer Freunde und Bekannten im Gefängnis?

Mein Mann natürlich sowie zwei unserer Freunde. Sie sind politische Gefangene.

Haben Sie Kontakt zu Ihrem Mann?

Nicht persönlich. Nur über seinen Anwalt, der ihn zweimal pro Woche besuchen kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.