Zum Hauptinhalt springen

Von Kopf bis Fuss: Zensur bei InstagramNackte Doppelmoral auf einen Klick

Haut ist nicht gleich Haut: Was der Algorithmus des Onlinedienstes durchgehen lässt, und was nicht.

Die Parodien der Australierin Celeste Barber (rechts) erreichen und erfreuen ein Millionenpublikum.
Die Parodien der Australierin Celeste Barber (rechts) erreichen und erfreuen ein Millionenpublikum.
Foto: instagram.com/celestebarber

Sich nackt zu präsentieren, ist ein stetig wachsender Trend in den sozialen Medien. Wobei die jeweilige Nacktheit die unterschiedlichsten Varianten hat. So lassen sich auf dem Instagram-Account nakedinnature beispielsweise die verschiedensten nackten Hinterteile auf freier Wildbahn bewundern.

Gegen diese Art natürlicher Nacktheit in schönster Naturkulisse hat das Portal auch nichts einzuwenden. Denn bekanntlich ist so dargestellte Freikörperkultur, wie man sie auch an einem FKK-Strand sehen kann, nicht wirklich erotisch inspirierend. Allergisch hingegen reagiert der Algorithmus von Instagram beispielweise auf freigelegte weibliche Brustwarzen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.