Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Nach RGM-Aus: GFL probiert es im Alleingang

1 / 9
26. April: Es kommt zu keiner Einigung über die Anzahl Stadtpräsidiumskandidaturen. SP, GB und GFL lassen verlauten, eine gemeinsame RGM-Liste komme nicht mehr zustande – dies nach 24 Jahren.
Am 2. Mai entscheidet die SP Stadt Bern, dass das RGM-Bündnis doch Bestand haben soll. Die Delegierten wollen mit ihrer Kandidatin Ursula Wyss nicht allein antreten.
Die Nominierungen aus dem RGM-Lager sorgte bei den Bündnispartnern für Ärger. Alle drei Parteien hatten einen Kandidaten oder eine Kandidatin ins Rennen geschickt. Die SP Ursula Wyss, das GB Franziska Teuscher und die GFL Alec von Graffenried.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin