Zum Hauptinhalt springen

«Zentrum Gümligen» abgelehntMuriger Gemeindepräsident will Nein zu Hochhaus auf den Grund gehen

Das Muriger Stimmvolk spricht sich klar gegen neue Zentrumspläne in Gümligen aus. Nun will der Gemeindepräsident extern untersuchen lassen, warum schon wieder eine wichtige Planungsvorlage bachab ging.

Der Plan vom Hochhaus in Gümligen überzeugte das Stimmvolk nicht.
Der Plan vom Hochhaus in Gümligen überzeugte das Stimmvolk nicht.
Visualisierung: DVDarchitecture GmbH

Das Komitee für das Hochhaus liest sich wie das Who's who der Muriger Persönlichkeiten: André Lüthi, Globetrotter-CEO, Franziska von Weissenfluh, Verwaltungsrätin der Bernexpo AG, Unternehmer Peter Stämpfli und auch Anna Stöckli vom Vorstand der SP Muri. Sie und viele weitere warben gemeinsam für die Annahme der Zone mit Planungspflicht «Westliches Zentrum Gümligen». Diese beinhaltete ein 60 Meter hohes Hochhaus, auf dem Lischenmoos-Areal eine familienfreundliche Überbauung sowie ein neuer Quartierplatz. Auch das Muriger Parlament hatte sich im Juni noch mit 27 Ja- zu 4 Nein-Stimmen und 6 Enthaltungen deutlich für die Vorlage ausgesprochen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.