Zum Hauptinhalt springen

Ausländer in der SchweizMundart oder Hochdeutsch?

Wer heimisch werden will, dem sollten Deutschschweizer mundartlich entgegenkommen; wer sich aber lieber auf Hochdeutsch unterhält, darf von Einheimischen auch diesen Effort erwarten.

Daniel Goldstein analysiert Gespräche über Sprache.
Daniel Goldstein analysiert Gespräche über Sprache.
Foto: Valérie Chételat

Wer in die Deutschschweiz einwandert, wandert auch in mindestens einen Dialekt ein und kann ein Liedchen davon singen, was für Irrungen und Wirrungen das mit sich bringt. Singen geht sogar besonders gut, wie eine aus Norddeutschland stammende Physiotherapeutin einer Schülerin des Berner Gymnasiums Kirchenfeld erzählt: «Das Singen auf Schweizerdeutsch fiel mir schon immer leichter als das Sprechen. Wenn sich Sprache und Musik verbinden, fallen Dinge wie die perfekte Aussprache nicht mehr ins Gewicht. Manchmal würde ich mir schon wünschen, Mundart reden zu können. Aber die allermeisten Leute stört es nicht, wenn ich mit ihnen Hochdeutsch spreche.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.