Zum Hauptinhalt springen

SCL Tigers im GlückMit viel Kampf und Moral

Die SCL Tigers bezwingen Ambri 3:2 nach Verlängerung. Wobei Neuzugang Erik Brännström in der Überzeit für die Entscheidung und damit Langnaus Siegpremiere in dieser Saison sorgt.

Die beiden Matchwinner: Erik Brännström (Mitte) erzielte den Siegtreffer, Robbie Earl (rechts) sorgte überhaupt erst dafür, dass Langnau sich in die Verlängerung retten konnte.
Die beiden Matchwinner: Erik Brännström (Mitte) erzielte den Siegtreffer, Robbie Earl (rechts) sorgte überhaupt erst dafür, dass Langnau sich in die Verlängerung retten konnte.
Foto: Marcel Bieri (Keystone)

Es gibt Zahlen, die dürften den Langnauer Fans beim blossen Anblick den Angstschweiss auf die Stirn treiben. Die 8 etwastellvertretend für die acht Unterzahl-Tore, welche die SCL Tigers in den vier Spielen bereits kassiert haben. Keine Mannschaft lässt mit einem Mann weniger mehr zu. Unter- und Überzahlspiel sind bekanntlich die grössten Baustellen der Emmentaler. Und wer in diesen Situationen nicht für die Differenz sorgen kann, der hat es schwer.

Doch genau mit dem viel gescholtenen Powerplay sorgt Langnau im vierten Spiel in dieser Saison für den ersten Sieg. Wobei die Schlussphase die Zuschauer buchstäblich von den Sitzen reisst. Zuerst erzielt Robbie Earl – ausgerechnet er, der erst am Donnerstag sein Comeback gab – 64 Sekunden vor dem regulären Ende in Überzahl den 2:2-Ausgleich. Tigers-Goalie Gianluca Zaetta hatte da seinen Kasten bereits verlassen, die Tigers ihr Glück mit 6 gegen 4 versucht. 11 Sekunden vor Ende der Verlängerung ist es dann Erik Brännström, der die Langnauer in Überzahl ins Glück schiesst. Der Schwede gab bekanntlich erst am Donnerstag seinen Einstand im Tigers-Dress.

«Woche der Wahrheit»

Die Partie gestaltet sich wenig überraschend über weite Strecken ausgeglichen. Es ist ein Hin und Her mit viel Krampf und wenig Glanz. Doch das ist den nur 2005 Zuschauerndie Ilfishalle ist auch beim zweiten Heimspiel in dieser Saison nicht ausverkauftnach 22 Minuten ziemlich egal. Weil Toms Andersons einen Schuss des genesenen Sebastian Schilt noch entscheidend ablenkt, die SCL Tigers in Front bringt.

Es ist der Aufgalopp in ein unterhaltsames Mitteldrittel. Dominic Zwerger verpasst den Ausgleich ebenso wie Earl später das 2:0. Wobei der Amerikaner bei Spielhälfte nur noch Ambri-Keeper Benjamin Conz vor sich hat, diesen jedoch umkurvt und schliesslich das Aussennetz trifft. Anstatt 2:0 steht es ein paar Minuten später jedoch 1:2. Es sind aus Tigers-Optik fatale 91 Sekunden. Zuerst trifft Michael Fora in Überzahl per Weitschuss, dann stehen die Langnauer Verteidiger Ambris Julius Nättinen Spalier, er darf sogar seinen Abpraller verwerten. Doch die Gastgeber erholen sich von diesem Schock. Und sie überzeugen mit viel Moral.

Die Partie gegen Ambri stellte gewissermassen den Startschuss in Langnaus «Woche der Wahrheit» dar. Denn kommenden Dienstag und Freitag treffen die Emmentaler zweimal auf Rapperswil-Jona. Es sind diese drei Teams, die gemeinhin am Ende der Tabelle erwartet werden. Entsprechend könnten, ja müssten die SCL Tigers nun mindestens einen weiteren Sieg einfahren.