Zum Hauptinhalt springen

Der Chat der MaskenverweigererMit Selfies gegen die «Gesichtswindel»

Zwei Berner haben eine Gruppe gegründet, die Einkaufen und Zugfahren ohne Maske propagiert. Viele Mitglieder stützen sich dabei auf ein zweifelhaftes Attest.

Maskenfrei im Berner Tram und beim Einkauf in Grosshöchstetten: Anonymisierte Auszüge aus dem Nachrichten-App Telegram.
Maskenfrei im Berner Tram und beim Einkauf in Grosshöchstetten: Anonymisierte Auszüge aus dem Nachrichten-App Telegram.
Foto: Screenshots Telegram

Die Frau steht vor der Ikea in Lyssach und hat Tränen in den Augen. Trotz Attest sei sie ohne Maske nicht hereingelassen worden, sagt sie ins selbst aufgenommene Video. Sie habe gar die Polizei gerufen, doch auch das habe nichts genützt.

Eine Maske wollte sie für ihren Einkauf nicht anziehen, weil sie auch in Zeiten der Pandemie dagegen ist, ihr Gesicht zu verhüllen. Die Frau ist eines von über 1000 Mitgliedern von «Mutmacher Schweiz». Dabei handelt es sich um eine Gruppe auf der Nachrichten-App Telegram. Telegram ist eine Whatsapp-Alternative, die grosse und weitgehend anonyme Gruppenchats ermöglicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.