Zum Hauptinhalt springen

Gotteshäuser sind wieder offenMit Schutzmaske und Sonntagskleid

Ein Minichor, kaum Plätze in Kanzelnähe und Sorge um die Infrastruktur: Zwar haben die Kirchen wieder offen, und dennoch ist kaum etwas wie zuvor, wie der Besuch des Pfingtsgottesdiensts im Berner Münster zeigt.

Der erste Sonntagsgottesdienst nach dem Lockdown wurde den Umständen entsprechend gut besucht.
Der erste Sonntagsgottesdienst nach dem Lockdown wurde den Umständen entsprechend gut besucht.
Foto: Franziska Rothenbühler

Auf dem Tisch in der Sakristei des Berner Münsters liegt ein zehnseitiges Dokument. Felix Gerber blättert es durch, bleibt bei manchen Punkten stehen, gibt Erläuterungen ab. Es ist das Schutzkonzept, das der Münster-Sigrist erstellt hat, nach dem der Bundesrat entschied, dass die Gotteshäuser ab dem 30. Mai wieder öffnen dürfen. Sechs Tage arbeitete Gerber daran. Er hätte sich mehr Zeit gewünscht. «Ich ging davon aus, dass die Kirchen erst ab dem 8. Juni wieder öffnen dürfen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.