Zum Hauptinhalt springen

Transparenz-Experte im Interview«Mit grossen Spenden können Abhängigkeiten entstehen»

Die Schweiz stehe im internationalen Transparenz-Vergleich schlecht da, sagt Experte Martin Hilti. Die Stadtberner Vorlage erachtet er als sinnvoll ausgestaltet.

«Im weltweiten Transparenz-Vergleich reiht sich die Schweiz zwischen China und Nordkorea ein», sagt Martin Hilti von Transparency International Schweiz.
«Im weltweiten Transparenz-Vergleich reiht sich die Schweiz zwischen China und Nordkorea ein», sagt Martin Hilti von Transparency International Schweiz.
Bild: zvg

Die Schweiz kennt kein nationales Gesetz zur Transparenz in der Politikfinanzierung. Wie steht sie international da?

Die Schweiz ist weit abgeschlagen, sie ist innerhalb von Europa das einzige Land ohne nationale Bestimmungen. Im weltweiten Vergleich reiht sie sich ganz am Schluss ein, irgendwo zwischen China und Nordkorea.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.