Zum Hauptinhalt springen

GP von ÖsterreichBottas jubelt über Start-Ziel-Sieg - Hamilton doppelt bestraft

Valtteri Bottas gewinnt den GP von Österreich. Das Rennen wurde von drei Safety-Car-Phasen und vielen Ausfällen gezeichnet. Antonio Giovinazzi fährt für Alfa Romeo in die Punkte.

Raikkonen verliert Reifen
Spektakulärer Unfall beim GP in Österreich

Sieben Monate seit dem Saisonfinale in Abu Dhabi und vier Monate seit dem abgesagten Australien-Auftakt hatte die Formel 1 auf ihren nächsten Grand Prix warten müssen. Der Neustart nach der Corona-Krise erfolgte dann mit einem symbolischen Akt: 14 der 20 Piloten gingen als Zeichen des Protests gegen Rassismus auf ein Knie. Zudem trugen alle Fahrer schwarze T-Shirts, die meisten mit der Aufschrift «End Racism».

Valtteri Bottas feiert im Mercedes einen Start-Ziel-Sieg in Österreich. Eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe nach einer Kollision mit Red-Bull-Mann Alex Albon liess Weltmeister Lewis Hamilton auf Rang vier hinter McLaren-Mann Lando Norris zurückfallen, der dank schnellster Rennrunde 0,1 Sekunden vor dem britischen Weltmeister lag. Ferrari-Pilot Charles Leclerc raste hinter Bottas noch auf Position zwei.

Die Podestfahrer senden eine klare Botschaft aus.
Die Podestfahrer senden eine klare Botschaft aus.
Bild: Keystone

Giovinazzi punktet für Alfa Romeo

Für das Hinwiler Team Alfa Romeo gab es Grund zum Jubeln. Antonio Giovinazzi fuhr gleich im ersten Grand Prix in die Punkte. Der Italiener beendete das Rennen auf Rang neun.

Das Rennen endete mit nur 11 der 20 Fahrer. Mit Kimi Räikkönen fiel aber der zweite Alfa-Romeo-Pilot aus. Kurz nach der zweiten Safety-Car-Phase verlor der Finne den Vorderreifen und löste gleich die nächste Phase aus.

Kimi Räikkönen muss das Rennen vorzeitig aufgeben.
Kimi Räikkönen muss das Rennen vorzeitig aufgeben.
Bild: Keystone

Hamilton vor dem Rennen bestraft

Der amtierende Weltmeister musste kurz vor dem Start einen Rückschlag hinnehmen. Hamilton musste statt von Platz zwei von Rang fünf starten, weil er in der Qualifikation bei seiner schnellsten Runde regelwidrig Gelbe Warnflaggen missachtet hatte. Die Rennkommissare gaben einem Protest des Red-Bull-Teams statt. «Das muss man sportlich nehmen», meinte Mercedes-Teamchef Toto Wolff.

Hamiltons Teamkollege Bottas, der sich vor dem Engländer am Samstag hauchdünn die Pole Position gesichert hatte, führte das Feld nach dem Erlöschen der Roten Ampeln in die erste Kurve. Red-Bull-Pilot Max Verstappen, der Sieger der beiden Vorjahre, hatte nach der ersten Runde schon einen Rückstand von zwei Sekunden auf den Finnen.

Frühes Ende für Verstappen, Vettel mit Pech

Der Niederländer erlebte allerdings ein Desaster. Wegen technischer Probleme schleppte er in Runde 13 zwar seinen Wagen noch in die Box, musste das Rennen aber vorzeitig beenden. «Es wäre wahrscheinlich ein einfaches Podium geworden, aber was kann ich tun?», meinte er.

Mit Platz zehn begann die Abschiedstour des zum Jahresende bei der Scuderia ausgemusterten Vettel frustrierend. Dass seinem Malheur ein Kontakt mit seinem Ferrari-Nachfolger Carlos Sainz im McLaren vorangegangen war, machte das Debakel perfekt.

Im Notbetrieb mit einem strengen Hygienekonzept will die Rennserie ihr WM-Jahr noch retten. An der Spitze änderte sich aber nicht das Bild vergangener Jahre. Die Silberpfeile, als Zeichen gegen Diskriminierung schwarz lackiert, führten. Und auch nach dem ersten Stopp während einer Safety-Car-Phase in der 26. Runde kamen Bottas und Hamilton als erstes Duo auf die Strecke zurück.

Die schwarz lackierten Silberpfeile fuhren der Konkurrenz lange davon.
Die schwarz lackierten Silberpfeile fuhren der Konkurrenz lange davon.
Bild: Keystone

Mercedes mit zwischenzeitlichen Problemen

Das Feld zog sich zusammen, vier Umläufe später wurde der Grand Prix wieder freigegeben. Bottas und Hamilton mussten sich anschliessend Sorgen machen. Wegen Problemen mit den Getriebesensoren wurden beide Fahrer angewiesen, von den Randsteinen wegbleiben. Das Mercedes-Duo überstand aber diese Zittermomente genauso wie eine zweite Safety-Car-Phase ab der 52. Runde.

Bei einem Überholversuch von Alex Albon blieb Hamilton trotz Berührung erstmal cool, Max Verstappens Stallrivale musste hingegen einen Ausflug ins Kiesbett unternehmen. Der Brite bekam aber eine Fünf-Sekunden-Strafe aufgebrummt, was ihn zurückfallen liess. (dpa)

Die Schlussrangliste:

LIVE TICKER BEENDET

Runde 71 / 71

Durch die Zeitstrafe an Lewis Hamilton holt sich Charles Leclerc den 2. Platz und der jüngste im Feld, Lando Norris, landet auf Platz 3.

Runde 71 / 71

Valtteri Bottas biegt ein und gewinnt das erste Rennen der neuen Saison!

Runde 70 / 71

Auch Daniil Kvyat fällt aus! Der Williams-Pilot bekundet einen Reifenschaden.

Runde 69 / 71

Red Bull geht im Heimrennen definitiv leer aus! Alexander Albon muss das Rennen aufgeben.

Runde 69 / 71

Nächste Strafe: Sergio Pérez erhält ebenfalls eine 5-Sekunden-Zeitstrafe, weil er zu schnell in der Box gefahren ist.

Runde 66 / 71

Die Rennleitung hat entschieden! Lewis Hamilton erhält eine 5-Sekunden-Zeitstrafe.

Runde 66 / 71

Leclerc überholt Pérez und liegt nun auf dem 3. Podestplatz!

Runde 65 / 71

Für einmal sorgt nicht ein Mercedes für die schnellste Rennrunde. Charles Leclerc im Ferrari ist aktuell der schnellste Pilot auf der Strecke.

Runde 63 / 71

Der Vorfall wird von den Stewards angeschaut, aber es scheint sich um einen Rennunfall zu handeln.

Runde 62 / 71

Dreher von Albon! Der junge Thailänder versucht Lewis Hamilton aussen zu überholen und die beiden Fahrer touchieren sich während des Duells. Er fällt auf den letzten Platz zurück.

Runde 61 / 71

Neustart! Das Rennen ist wieder freigegeben.

Runde 59 / 71

Sergio Pérez muss in der Zwischenzeit Alexander Albon wieder vorbeilassen. Die Teams haben sich mit der Rennleitung abgesprochen. Das Überholmanöver von Pérez war zu spät, die Safety-Car-Phase war bereits ausgesprochen.

Runde 59 / 71

Nur noch 13 Fahrer bestreiten das erste Rennen der neuen Saison. Gleich sieben Fahrer sind ausgefallen.

Runde 56 / 71

Kimi Räikkönen fällt aus! Der Finne verliert beim Herausbeschleunigen sein rechtes Vorderrad. Wieder Gelbe Flagge, wieder Safety Car.

Runde 55 / 71

Restart! Albon saugt sich an Pérez heran und holt sich wieder Platz 3. Doch Peréz schlägt zurück und schiebt sich gleich wieder vorbei.

Runde 54 / 71

Das Auto von Russell ist geborgen und das Safety Car kehrt nach dieser Runde ein.

Runde 53 / 71

Sergio Pérez hat sich nach dem Boxenstopp von Alexander Albon auf den 3. Rang verbessert. Der Stopp vom Mexikaner steht aber noch bevor.

Runde 52 / 71

Wieder reagieren die Teams schnell und rufen die Piloten an die Box.

Runde 51 / 71

Die Gelbe Flagge wird angezeigt und das Safety Car kehrt wieder auf die Strecke zurück.

Runde 51 / 71

George Russell stellt seinen Williams nebem der Strecke ab - Probleme mit dem Motor.

dpa