Zum Hauptinhalt springen

Elternfrage: Umgang mit HomosexualitätMein Sohn ist schwul – und ich bin überfordert

Selbst aufgeschlossene Eltern müssen das Outing des eigenen Kindes erst verarbeiten. Wie reagieren? Wir haben bei der LGBTIQ-Community nachgefragt.

Übergriffe, Diskriminierung und viele Probleme: Beim Outing werden Eltern von ihren Vorurteilen und Ängsten überrumpelt.
Übergriffe, Diskriminierung und viele Probleme: Beim Outing werden Eltern von ihren Vorurteilen und Ängsten überrumpelt.
Illustration: Benjamin Hermann

Liebes Mamablog-Team, mein Mann und ich sind aufgeschlossene Mittvierziger. Wir versuchen deshalb, auch unseren Kindern zu vermitteln, dass alle Menschen in unserer Gesellschaft die gleichen Rechte haben sollen. Als nun aber unser Fünfzehnjähriger vor zwei Wochen gesagt hat, er sei schwul, musste ich auf der Stelle «gränne». Denn ja, ich muss ehrlich zugeben, dass mich diese Nachricht überfordert. Vor allem auch deshalb, weil ich befürchte, dass ihm nun ein steiniger Weg bevorstehen wird – in der Schule, später in der Lehre, oder wenn er irgendwann seine erste Liebe offen leben möchte. Wie befreie ich mich von dieser Angst? Das ist doch das Letzte, was mein Grosser jetzt gebrauchen kann. Leserfrage von Agnes, 47

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.