Zum Hauptinhalt springen

In der Nähe von GstaadMann stirbt nach Lawinenniedergang

Die Staatsanwaltschaft Berner Oberland und die Berner Kantonspolizei konnten noch keine Angaben zu dessen Alter und Herkunft machen.

In der Nähe von Gstaad sind am Wochenende drei Skifahrer von einer Lawine mitgerissen worden.
In der Nähe von Gstaad sind am Wochenende drei Skifahrer von einer Lawine mitgerissen worden.
Foto: Bruno Petroni

In der Nähe von Gstaad BE sind am Sonntagnachmittag drei Skifahrer ausserhalb markierter Pisten von einer Lawine mitgerissen worden. Einer von ihnen konnte erst nach längerer Suche im Schnee gefunden werden und starb kurz nach der Einlieferung in ein Spital.

Die Staatsanwaltschaft Berner Oberland und die Berner Kantonspolizei konnten am Montag noch keine Angaben zu dessen Alter und Herkunft machen. Der Verstorbene war laut einer Mitteilung noch nicht formell identifiziert. Die beiden anderen von der Lawine mitgerissenen Skifahrer sind 20 und 22 Jahre alt.

Sie waren von Wasserngrat in Richtung Lauenen unterwegs, als sich die Lawine löste. Einer von ihnen konnte sich selbständig aus den Schneemassen befreien und grub einen Begleiter aus den Schneemassen. Danach alarmierte er die Rettungskräfte. Umgehend nahmen diese die Suche nach dem Vermissten auf, wobei auch ein Helikopter zum Einsatz kam.

Aufgrund von Nachlawinen und der allgemeinen Gefahrenlage gestalteten sich die Sucharbeiten laut der Mitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizei äusserst schwierig.

Für die Suche wurden über ein Dutzend Mitglieder der Alpinen Rettung Schweiz, auch mit Lawinensuchhunden, aufgeboten. Weiter standen Personal von Air-Glaciers und der Rega sowie mehrere Ambulanzteams im Einsatz. Die zwei überlebenden Skifahrer wurden für medizinische Untersuchungen ins Spital gebracht.

SDA

7 Kommentare
    Roland Käser

    In zwei Tagen vier Tote „abseits der Pisten“ sind definitiv zu viel. Brauchen die einen speziellen Kick? Und die Helfer? Müssen sich wegen uneinsichtigen Egos in Gefahr begeben.