Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Neues Sicherheitsgesetz in FrankreichMacron will nicht als Rassist rüberkommen

Ausschreitungen in Paris: Die Demonstranten protestieren gegen das neue Sicherheitsgesetz, dessen Paragraf 24 verbieten soll, Polizisten bei ihrem Einsatz zu filmen und die Aufnahmen dann zu verbreiten.
Aufnahme einer Überwachungskamera: Das Videobild zeigt, wie französische Polizisten den Musikproduzenten Michel Zecler in Paris schlagen.

«Die Situation, in die Sie mich gebracht haben, hätte vermieden werden können.»

Emmanuel Macron, Präsident von Frankreich

Auch die Pandemie spielt eine Rolle

«Es gibt vielleicht strukturelle Probleme in der Polizei.»

Gérald Darmanin, französischer Innenminister
Präsident Macrons Werk: Der umstrittene Artikel 24 soll umgeschrieben werden. Aber das Einlenken soll nicht zu sehr aussehen wie ein Rückzug.
5 Kommentare
    B.Kerzenmacherä

    "Kampf gegen den Islamismus"

    Wer hat denn Millionen "Rechtgläubige" in Frankreich angesiedelt, sie dem französischen Volk auf's Auge gedrückt? Das war eben "die Republik"

    Nun will ,diese Republik' angeblich dem politischen Islam und seinen kriminellen Organisationsformen beikommen. Das ginge nur durch Rauswurf des Islam. Dazu ist Frankreich zu schwach. Also geht alles im Chaos unter.