Zum Hauptinhalt springen

Plan B: Wie die Kultur der Krise trotztLustiger Literatur-Lieferdienst

Kurzgeschichten auf Bestellung: Mit ihren Trottoir-Lesungen liefern die beiden Schriftsteller Matto Kämpf und Rolf Hermann Literatur vors Haus.

«Total applaussüchtig»: Rolf Hermann (links) und Matto Kämpf bei einer Trottoir-Lesung.
«Total applaussüchtig»: Rolf Hermann (links) und Matto Kämpf bei einer Trottoir-Lesung.
Alexandra Jaeggi

Er habe sich sehr auf den heutigen Tag gefreut, zumal ihm das «Blag» eben schon gefehlt habe, sagt Rolf Hermann. Mit dem «Blag» ist Hermanns Schriftsteller-Kollege Matto Kämpf gemeint, «ds Kämpfi», wie Hermann diesen in seinem breiten Walliserdialekt liebevoll nennt. Auch besagtes «Kämpfi» betont, er sei den ganzen Nachmittag lang wahnsinnig nervös gewesen und habe stundenlang überlegt, welche Hose er anziehen solle, obwohl er ja nur eine besitze. «Wie ein Windhund in der Box, bevor das Rennen losgeht», habe er sich gefühlt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.