Zum Hauptinhalt springen

Interview mit Volksmusikstar Senn«Leute fragen, ob SRF mich entlassen habe»

Das Schweizer Fernsehen streicht die Galashow von Nicolas Senn. Der Volksmusiker sagt, wie er auf Youtube Erfolg haben will – und spricht über «Stobeten» in Appenzell, die trotz Corona ganz unbeschwert sind.

Junger, aber bereits sehr gewiefter TV-Mann: Nicolas Senn im SRF-Studio (September 2015).
Junger, aber bereits sehr gewiefter TV-Mann: Nicolas Senn im SRF-Studio (September 2015).
Foto: Urs Flüeler (Keystone)

Wie haben Sie von der Absetzung Ihrer Show «Viva Volksmusik» erfahren?

Das teilte mir der Unterhaltungschef am Donnerstag mit. Dass wir umbauen müssen, war uns aber schon länger klar. In Workshops und mit Umfragen versuchten wir herauszufinden, wie wir junge Volksmusikfans künftig besser erreichen können. Die Erkenntnis: Das Fernsehpublikum hält sich nicht mehr wochenlang einen Samstagabend frei, nur um eine grosse Samstagabendkiste mit Showtreppe und viel Scheinwerferlicht zu schauen. Insbesondere das jüngere Publikum, welches ganz aktiv Volksmusik betreibt oder auch jodelt, ist auf anderen Kanälen unterwegs.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.