Zum Hauptinhalt springen

Tödliche Quallen vor thailändischen Stränden

Bis vor wenigen Jahren waren die lebensgefährliche Würfelqualle in Thailand noch unbekannt. Nun wurden die lebensgefährlichen Nesseltiere vor den Küsten der Provinz Krabi und der Insel Koh Phi Phi entdeckt.

An den Touristenstränden im Süden Thailands sind lebensgefährliche Würfelquallen entdeckt worden. Die Meerestiere geben ein tödliches Gift ab, dass ihre Opfer in kürzester Zeit lähmt.

Die Küstenbehörden hätten die Touristen auf der Insel Phi Phi und in der Provinz Krabi entsprechend gewarnt, berichtete die «Bangkok Post» am Mittwoch.

Würfelquellen kommen nur in tropischen Gewässern vor, sind aber in Thailand bis vor wenigen Jahren unbekannt gewesen. Die Quallen haben bis zu 60 teils mehrere Meter lange Tentakel. Die Berührung giftiger Tiere verursacht schwere Verbrennungen und Lähmungen.

Die Berührung verursacht schwere Verbrennungen und Lähmungen. Im April ist in Koh Lanta in Krabi ein Mensch nach der Berührung mit einer Würfelqualle gestorben, 2002 kam ein Badender in der Nähe der Phangan-Insel ums Leben.

SDA/cal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch